BIP und HDI: 


Im Folgenden werden die Begriffe BIP (Bruttoinlandsprodukt) und HDI (Human Development Index) kurz erklärt. 

 

BIP und HDI 

Abb. Lange waren Wirtschaftswachstum und Umweltschutz ein Widerspruch. 

Mittlerweile sind alternative Energien ein wichtiger Eckpfeiler des BIP.

 

Bruttoinlandsprodukt (BIP):


Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) gibt den Gesamtwert aller Güter (Waren und Dienstleistungen) an, die in einem Jahr innerhalb der Landesgrenzen einer Volkswirtschaft hergestellt wurden und dem Endverbrauch dienen.

Es werden die Leistungen von In- und Ausländern erfasst (sogenanntes Inlandsprinzip).

Das Bruttoinlandsprodukt ist ein Maß für die wirtschaftliche Leistung einer Volkswirtschaft in einem bestimmten Zeitraum.

Wir unterscheiden zwischen nominalem (mit Inflationsrate) und realem BIP (ohne Inflationsrate).

Die Veränderungsrate des realen BIP dient als Messgröße für das Wirtschaftswachstum der Volkswirtschaften (BIP pro Kopf: z.B. Luxemburg 105 000 $, Burundi 119 $).

 

Human Developement Index (HDI):


Die Vereinten Nationen veröffentlichten seit 1990 einen Gesamtindikator der menschlichen Entwicklung (Human Development Index, HDI).

Er wird aufgrund von vier Grundvariablen berechnet: Einkommen, Lebenserwartung, Alphabetisierung der Erwachsenen und durchschnittliche Bildungsdauer.

Der HDI ist  mit drei Dimensionen verknüpft:

- ein langes und gesundes Leben

- der Zugang zu Wissen und Informationen

- sowie die Verfügbarkeit von Ressourcen, welche ein menschenwürdiges Lebensniveau zulassen.